3 pirouetten

Im Frühjahr des Jahres 2020, als das öffentliche Leben weitgehend heruntergefahren wurde, komponierte ich eine Reihe von Werken für 3 Querflöten.

Es entstand die Komposition ‚pirouetten‘. Die Mehrdeutigkeit des Begriffes schien mir passend zu der damaligen Zeit zu sein. Das ‚Kreisen um die eigene Achse‘, das virtuos akrobatisch artistische einer Pirouette und die wörtliche Übersetzung von pirouette ‚Kehrtwendung‘ findet sich speziell in dieser Komposition wieder und ist auch Leitfaden für das gesamte Programm, das aus den Stücken house kraut, house bau, wasser-werk, den oben erwähnten pirouetten und dem im Herbst 2020 vollendeten Werk grotesk – burlesk besteht.
Kontrastiert wird das Programm mit Werken von Johann Sebastian Bach, u.a. habe ich dessen für Orgel komponierte Toccata und Fuge in d-Moll für Triobesetzung bearbeitet und dabei das Klangspektrum um die Kontrabassquerflöte erweitert.

Dank eines Stipendiums des Landes NRW konnte ich mich an die Live Umsetzung begeben.  Mit Dr. Eftihia Arkoudis (Griechenland/USA) und der in Paris lebenden brasilianischen Flötistin Daniela Mars sind zwei hochkarätige Musikerinnen und Flötistinnen mit dabei. Somit gründete sich das Trio 3 Pirouetten

„Gefördert durch ein Künstlerstipendium im Rahmen der NRW-Corona-Hilfen“

Mit Dr. Eftihia Arkoudis (Griechenland) und der in Paris lebenden brasilianischen Flötistin Daniela Mars sind ich zwei hochkarätige Musikerinnen und Flötistinnen mit dabei.

„Gefördert durch ein Künstlerstipendium im Rahmen der NRW-Corona-Hilfen“