Meine Instrumente

Ich spiele als freiberufliche Musiker mit Querflöte, EWI und Saxophon meist in festen Formationen mit, für die ich komponiere und in die ich meine umfangreiche improvisatorische Erfahrung einbringe.

Wo ich herkomme

Zu Beginn meines Studiums an der Musikhochschule in Köln fand ich schnell unter den Mitstudierenden PartnerInnen , mit denen ich Musik machen konnte. Die Kammermusik faszinierte mich deutlich mehr, als die Orchestermusik. Insbesondere reizte mich die zeitgenössische Musik. Hier kam es zur vielfältigen Zusammenarbeit mit Komponisten wir Martin Herchenröder und anderen SchülerInnen der Kompositionsklassen. Nach Beendigung des Schulmusikstudiums studierte mit meinem Hauptinstrument Querflöte weiter in Köln. Das Saxophon kam hinzu und einige Jahre später auch das großartige Instrument EWI. Meine musikalischen Interessen wandten sich verstärkt dem Jazz und der freien Improvisation zu. Und schließlich gewann das Komponieren eine größere Bedeutung.

In der Musikperformance Gruppe moonfool konnte ich alles unter einen Hut bringen: akustisches und elektronisches Spiel, Komposition und Improvisation. Um die Jahrtausendwende veröffentliche ich mit ewilution meine erste Solo CD. Das Handelsblatt nahm sogar davon Notiz.
2004 hieß es dort: „ … Das Instrument hat keinen einzigen Altsaxofonton von sich gegeben“ erinnert er [Klaus Doldinger] sich. Diese Fähigkeiten macht sich Rainer Berger ganz bewusst zu nutze. Mit seinem EWI erzeugte er alle Klänge für das Album „Ewilution“ und hat so eine ganz eigene Kunstform entwickelt.“

In der Folge entstanden zahlreiche weitere Werke mit dem EWI im Mittelpunkt

Seither standen zunehmend Projekte mit eigener Musik im Zentrum meines Schaffens, mit einem parallelen Exkurs in die klassisch romantische Kammermusik in der Besetzung Flöte Viola Gitarre. Nach dem Ende dieser Ensembles habe ich mich weitgehend auf das Spielen eigener Werke und die meiner Ensemble Kollegen beschränkt. Nach einigen Jahren der Klausur, in der ich mich intensiv mit Beatbox-Techniken als Teil meiner flötistischen Klangsprache beschäftigte, habe ich diese Erfahrungen in eigene akustische Kompositonen fließen lassen. 2015 gründete sich raan. 2021 war ein Stipendium des Landes NRW die Initialzündung zur Gründung der 3 pirouetten. In beiden Ensembles werden jeweils meine Werke bzw die des Ensembles gespielt

Als Studiomusiker habe ich mit Querflöte und Altsax Sequenzen für Kinofilme der vielfach ausgezeichneten Filmkomponistin Annette Focks eingespielt.

2021 bekam ich ein weiteres Stipendium, das ich zusammen mit den 3 pirouetten und dem Beatboxweltmeister Alexander Deyanov durchführen werde.

Werkzyklen (Auswahl)

  • ewilution

    2002

  • symphon

    2002/2003

  • zum Himmel empor

    2003-2005

  • against the tide

    2006

  • analogbuch

    2001-2009